Die Museumsmeile in München – da ist für Jeden was dabei!

Die ab 1891 angelegte Prinzregentenstraße in den drei zentral gelegenen Münchner Ortsteilen Lehel, Bogenhausen und Steinhausen ist nicht nur eine der architektonisch schönsten Prachtstraßen in der liebenswürdigen bayerischen Landeshauptstadt, sondern auch ein überregional und international bekannter Standort gleich mehrerer sehenswerter Museen in München.

Wo startet man am Besten bei der Museen in München Tour?

Gerade wenn Sie als Kunst- und Kulturfreund nur ein Wochenende oder einen Kurzurlaub in München verbringen sollten, bietet sich die häufig und passend auch Museumsmeile genannte Straße zwischen dem Prinz-Carl-Palais, der Luitpoldbrücke, dem Friedensengel, Europaplatz, Prinzregentenplatz, Mittleren Ring, Vogelweideplatz und der Töginger Straße perfekt für einen Rundgang durch einige der schönsten Museen in München an.

Den Auftakt macht das zwischen 1933 und 1937 im Stil des Neoklassizismus errichtete Haus der Kunst. Es liegt am Südende des Englischen Gartens. In dem Gebäude mit der unverwechselbaren Säulenfassade wird regelmäßig zeitgenössische und moderne Kunst gezeigt. Bedeutende und gut besuchte Ausstellungen seit den 2000er Jahren waren bzw. sind die Internationale Kunstmesse München (2010 bis 2012) und die Dauerausstellung zur eigenen Geschichte des Hauses (seit 2014).

Welche Sehenswürdigkeit in München gibt es noch?

In direkter Nachbarschaft liegt mit dem 1900 eröffneten Bayerischen Nationalmuseum eine gleichermaßen bedeutende Kulturinstitution von Weltrang. Auf ca. 13.000 m² Fläche werden dort u.a. Gemälde aus dem Mittelalter, der Renaissance und des Jugendstils, Kunstwerke aus dem Barock und Rokoko, Elfenbeine, Waffen und Rüstungen, eine historische Spielesammlung, die 60 Ölskizzen der Sammlung Reuschel, das berühmte Hildesheimer Silberservice aus dem 18. Jahrhundert sowie eine umfangreiche Weihnachtskrippensammlung gezeigt.

Was empfehlen wir außerdem, sich anzusehen?

Nur wenige Hundert Meter weiter liegt die nach dem einstigen Münchner Mäzen und Kunstsammler Grafen Adolf Friedrich von Schack benannte Sammlung Schack. Als Teil der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen beherbergt das seit 1874 mit einer Fassade in der Art der Neorenaissance versehene Haus Werke großer Meister der deutschen Landschafts- und Historienmalerei aus dem 19. Jahrhundert. Hierzu zählen etwa Arnold Böcklin, Anselm Feuerbach, Carl Spitzweg, Moritz von Schwind, Carl Rottmann, Franz von Lenbach und Eduard Gerhardt.

Ein weiterer Tipp!

In der früheren Wohnstätte des ortsansässigen Bildhauers, Malers und Zeichners Franz von Stuck (1863-1928) residiert seit 1992 die Villa Stuck als ein Museum der Stadt München. Besichtigt werden können die Atelier- und Wohnräume sowie zahlreiche Gemälde des exzentrischen „Malerfürsten“. Häufig finden auch Sonderausstellungen zu wechselnden Themen statt. Ein besonderes Kleinod ist auch der in drei Bereiche geteilte Garten mit Pergola, Brunnen und Balkon.

Was gibt es noch zu entdecken in München?

Nicht gelistet unter Museen in München im eigentlichen Sinn. Aber nichtsdestotrotz ebenfalls sehr sehenswert ist das 1900/01 erbaute Prinzregententheater. Denn mit seinem einzigartigen architektonischen Stilmix aus Klassizismus, Neurenaissance und Jugendstil absolut sehenswert.

Bei einem Spaziergang entlang der Prinzregentenstraße können Sie darüber hinaus auch die Luitpoldbrücke über die Isar von 1901, die Pfarr- und Klosterkirche St. Gabriel von 1926, das Friedensdenkmal auf der Prinzregent-Luitpold-Terrasse von 1895 und das Richard-Wagner-Denkmal von 1913 auf dem Prinzregentenplatz bewundern.

Sie sehen, für Jeden ist sicherlich etwas dabei, um Wissenswertes erfahren zu können. Buchen Sie jetzt eine Städtereise zu uns! Entdecken Sie die kulturelle Vielfalt.

Bildquelle: www.pixabay.com

Share this:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*